Freitag, 25. Dezember 2015

LVS Geräte Test

Die Zeitschrift Alpin hat die aktuellen Lawinenpiepser der Saison getestet. Im LVS-Test wurden Lawinensuchgeräte bis 300 € getestet. Die Lawinen-Verschütteten-Suchgeräte von wurden genauer unter die Lupen genommen:
Arva EVO 4, Arva Neo, BCA Tracker III, Mammut Barryvox Element, Ortovox 3+ und Pieps DSP Sport.

Das Fazit von Alpin:
„Im Großen und ganzen zeigen die modernen LVS-Geräte der 300-Euro-Klasse kaum mehr Schwächen. Unterschiede liegen vor allem in Details und bei sehr komplexen Situationen (wie sie im Ernstfall hoffentlich nie vorkommen). Das Pieps DSP Sport hat in der Bewertung hauchdünn die Nase vorne. Aber auch das Mammut Barryvox Element und das Ortovox 3+ sind sehr gute LVS-Geräte. Auch das Arva Neo ist ein ausgereiftes und solides Gerät. Das BCA Tracker III ist vor allem kompakt, braucht aber mehr Eingewöhnung als die anderen LVS-Geräte. Das Arva EVO 4 ist im Testfeld das schwächste Modell, kostet aber auch weniger als die anderen LVS-Geräte.“

Das sagen wir von denk outdoor:
„Die Pieps LVS Geräte sind schon lange mit die besten Geräte am Markt. Auch wir sind von dem Pieps DSP Sport überzeugt und haben es in unser LVS Set „Standard“ integriert. Das DSP Sport profitiert sehr viel von dem Profigerät Pieps DSP Pro und kann allerdings mit 250 € alle anderen Geräte seiner Klasse unterbieten. Einzig das Arva EVO 4 ist noch günstiger zu haben und in unserem LVS Set Basic „Low Budget“, einer preiswerten Lawinenausrüstung, zu haben. Wie auch die Alpin schreibt, ist das Mammut Barryvox Element mit dem DSP Sport auf Augenhöhe. Oftmals ist es hier der Geschmack, persönliche Vorlieben oder das vorliegende Angebot, dass zu einer Kaufentscheidung führt. Rationell kann man kaum von Vor- und Nachteilen sprechen. Etwas anders ist das beim Ortovox LVS Gerät. Hier finden wir, dass zwar die technischen Daten mit dem Barryvox und Pieps mithalten können aber die Bedienung des Geräts nicht ganz unseren Vorstellungen von intuitiv entspricht. Wir haben uns davon selbst bei einem LVS Training am Dachstein ein Bild machen können….

Wichtig ist in erster Linie, dass eine LVS Ausrüstung mitgeführt wird und der Umgang mit dem LVS Gerät, Lawinenschaufel und Lawinensonde geübt wird. Für den Otto-Normal Skitourengeher ist hierbei eins der getesteten LVS Geräte vollkommen ausreichend. Wichtiger als tolle Zusatzsuchfunktionen und individuelle Einstellungsmöglichkeiten sind einfache, intuitive Bedienung und eine schnelle Anzeige für Richtung und Entfernung.


Ein LVS Training sollte jedes Jahr wiederholt werden. Dazu bietet der DAV Kurse an. Wir haben dieses Jahr unser Safety Training mit den Skiguides Krippenstein von Outdoor Leadership am Dachsteingletscher gemacht.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen